Mittwoch, 22. Mai 2024, 07:00
22.6 C
Jerusalem
Mittwoch, 22.05.2024

Ring des Feuers – iranische “Ring of Fire”-Strategie

Am 2. Oktober 2023 trafen sich in Beirut Spitzenbeamte der Islamischen Revolutionsgarden Irans und Führer der Hamas, des Palästinensischen Islamischen Dschihad (PIJ) und der Hisbollah, um den Operationsplan der Hamas für den Einmarsch in Südisrael zu besprechen.

Am 7. Oktober 2023 startete die Hamas ihr abscheuliches Werk und drang von Gaza in Israel ein.

Am 14. Oktober 2023 war am Himmel der durch eine Sonnenfinsternis entstandene “Ring of Fire” zu sehen
( „Es ist wie ein schwarzes Loch“, sagte ein achtjähriger Junge, der das Ereignis gemeinsam mit seiner Familie begeistert verfolgte: „Der Mond bedeckt die Sonne, und dann ist da ein Ring rundherum.“)

Am 28. Oktober folgte eine Mondfinsternis, bei der der Vollmond, “wie angeknabbert” aussieht, “man sieht, dass etwas fehlt”

In Folge entwickelt sich ein Mehrfrontenkrieg und um Israel entsteht der

Ring des Feuers

aus “Israel heute”

Die derzeitigen Aktivitäten von Hamas, PIJ und Hisbollah sind Teil der iranischen “Ring of Fire”-Strategie.

Diese Strategie wird in dem sich jetzt entwickelnden Mehrfrontenkrieg gegen Israel eingesetzt.

Diese Fronten sind der Gazastreifen, der Libanon, Syrien, Judäa und Samaria, wo seit Beginn des Krieges ständig Terroranschläge verübt werden, und möglicherweise der Jemen.

Die Ansar Allah oder Houthi-Miliz im Jemen hat bereits angekündigt, dass sie sich dem Kampf anschließen wird, wenn Israel seine Angriffe auf den Gazastreifen fortsetzt.

In Syrien gibt es Anzeichen dafür, dass der Iran gerade jetzt versucht, eine dritte Front zu eröffnen.

Schiitische Milizen wurden aus dem Gebiet von Deir ez-Zur auf die syrischen Golanhöhen verlegt, und der Iran verstärkt seine Bemühungen um die Lieferung hochentwickelter Waffen an seine Stellvertreter in Syrien.

Am Samstagabend wurden von Syrien aus Raketen auf die israelischen Golanhöhen abgefeuert, die auf offenem Gelände explodierten und keinen Schaden anrichteten.

All dies macht deutlich, dass Israel ein langer und schwieriger Krieg bevorsteht, in dem es um seine bloße Existenz geht.

Der iranische Minister behauptete auch, dass die Anwesenheit von US-Kriegsschiffen vor Israels Küste ein deutliches Zeichen dafür sei, “dass Israel am Rande des Zusammenbruchs steht.”

Auf diese Äußerungen folgte eine Erklärung des stellvertretenden Generalsekretärs der Hisbollah, in der er bestätigte, dass die Hisbollah bereit sei, gegen Israel vorzugehen, “wann immer es nötig ist”.

Mitglieder der Hisbollah in Beirut erklärten gegenüber französischen Medien, dies werde “der letzte Krieg gegen Israel” sein.

Die Verteidigung der nationalen Sache der Palästinenser sei eine “heilige Pflicht”, sagten sie in Anlehnung an den iranischen Führer Ali Khamenei, der vor dem Krieg in Israel genau dasselbe gesagt hatte. “Jetzt oder nie”, sagten diese Hisbollah-Mitglieder.

-> https://www.israelheute.com/erfahren/analyse-iran-und-die-zweite-und-dritte-front-im-norden-israels/

 

EvangeliumJesus alleine kann. Dir helfen!
Ich habe die Welt überwunden! Joh.16,33